Ordinationsgemeinschaft für Radiologie - Dr. med. Dieter Lungenschmid
Date:April 04, 2012

MRT – Magnetresonanztomographie

Auch die Magnetresonanztomographie, kurz MRT oder MR bezeichnet, stellt ein bildgebendes Verfahren dar, welches ohne Röntgenstrahlung zur Darstellung von Strukturen und Funktionen des menschlichen Organismus verwendet wird. Oft wird es auch Kernspintomographie genannt, da es physikalisch auf den Prinzipien der Kernspinresonanz basiert. Mittels sehr starken Magnetfeldern und elektromagnetischen Wechselfeldern werden bei der Magnetresonanztomographie Schnittbilder des Körpers erzeugt, womit eine detaillierte Diagnose gestellt werden kann.

Unsere Praxisgemeinschaft für Radiologie in Innsbruck bietet Ihnen ein umfassendes Angebot an bildgebenden Verfahren zur Diagnostik. Hierzu gehört auch die so genannte Magnetresonanztomographie, kurz MRT oder MRI oder MR.
Die Magnetresonanztomographie (MR oder MRT) ist in der heutigen Zeit, ebenso wie alle bereits genannten radiologischen Techniken, nicht mehr aus dem medizinischen Bereich wegzudenken.
Auch bei diesem diagnostischen Verfahren kommen modernste Geräte zum Einsatz, so konnten wir Anfang Oktober ein neues MR-Gerät installieren. Dadurch haben wir auch gerätetechnisch Klinikniveau vorzuweisen. Durch die hochauflösende digital erstellten Bilder ergeben sich eine kompetente und bequeme Abwicklung für den Patienten sowie die Möglichkeit eines problemlosen Versandes der Bilder mittels Internet an das Krankenhaus oder an die weiterbehandelnde Arztpraxis.
Bitte beachten Sie vor der Durchführung einer Herz-MRT:

  • Patienten mit Herzschrittmacher werden in unserer Ordination nicht untersucht.
  • Meiden Sie Nahrungsmittel und Medikamente, die Ihre Herzfrequenz steigern.
  • Nehmen Sie alle herzrelevanten Untersuchungsergebnisse mit.